Symptome

Akne-Symptome zeigen sich in Folge des multi-faktoriellen Zusammenwirkens der Akne Ursachen, je nach Akneform, Stadium und Schweregrad in unterschiedlich starker Ausprägung. Sobald akne-typische Hauterscheinungen auftreten, sollte unbedingt ein Hautarzt (Dermatologe) aufgesucht werden.

Fettige Haut, Komedonen, Papeln, Pusteln

Nichtentzündliche Akne im Gesicht einer Frau

Nichtentzündliche Akne Effloreszenzen © Katie Little / Bigstock.com

Aufgrund des positiven Einflusses der männlichen Geschlechtshormone (Androgene) auf die Talgproduktion können die Talgdrüsen verstopfen. In deren Folge kommt es zur Bildung von Komedonen (Mitessern). Diese Komedonen können offen oder geschlossen sein und zeigen sich dementsprechend als kleine schwarze oder gelbe Punkte. Die dunkle Farbe wird durch das Melanin verursacht. Gleichermaßen ist auffällig, dass Betroffene aufgrund der erhöhten Talgproduktion oftmals eine sehr fettige Haut besitzen. Auch eine Mischhaut mit fettiger T-Zone ist häufig anzutreffen. Die eben angesprochenen Komedonen sind also die ersten Anzeichen einer Akne. Leichte Formen bleiben bei diesem Punkt stehen, man spricht von einer äußerst milden Acne vulgaris (gewöhnliche Akne) und einem nicht-entzündlichen Stadium. Jedoch kann es anschließend bedingt durch die Bakterien propionibacterium acnes (das Akne-Bakterium) und Staphylococcus epidermis zu einer Entzündung und der Entstehung von Papeln und Pusteln kommen (entzündliches Stadium). Insbesondere die schweren Formen der Akne zeigen sich noch durch entzündliche Knoten und Zysten. Schwellungen, Juckreiz und Druckschmerz bis hin zu Kopfschmerz, Fieber und Sepsis können dort einher gehen.

Auftreten der Akne-Hautveränderungen

Akne auf der Stirn

Papeln & Pusteln auf der Stirn © olavs silis / Bigstock.com

Akne-Hautveränderungen können sich prinzipiell überall dort zeigen, wo Talgdrüsen sitzen. Besonders in Arealen mit vielen solcher Drüsen, wie Gesicht, Nacken, Rücken, Schulter und Dekolleté sind Mitesser, Pusteln und Papeln zu finden. Aber auch die Achseln, Leisten, der Genital- und Gesäßbereich kann bei bestimmten Formen betroffen sein. Nicht selten sind dann stärkere Entzündungen im Spiel, die schmerzen.

Akne-Narben

Ein weiteres typisches Erscheinungsbild sind Akne-Narben (Defektstadium), die jedoch nicht bei leichten Akne-Formen auftreten. Die Acne comedonica bspw. bildet sich vollständig ohne Narben zurück. Das dauert dann aber einige Tage, mitunter auch Wochen. Der Betroffene muss in diesem Fall unbedingt auf eigene Hautexperimente verzichten, vor allem ein unsachgemäßes Ausdrücken oder Ausquetschen von Pickeln oder Mitessern. Dieses kann zu einer bakteriellen Infektion mit anschließender Narbenbildung führen. Zur Ausreinigung kann eine Kosmetikerin aufgesucht werden, die solche Haut-Erscheinungen fachgemäß entfernt.

Bei Akne-Betroffenen sind die drei beschriebenen Stadien bzw. Phasen, also

  • nicht entzündliche Primäreffloreszenzen (Mitesser),
  • sekundär entzündliche Effloreszenzen (Pickel) und
  • tertiär nicht mehr entzündliche Effloreszenzen (Narben)

an den verschiedenen Hautregionen mehr oder weniger gleichzeitig anzutreffen.

RSS Feed von Akne Blog