Aknebehandlung mit Grapefruitkernextrakt – GKE

· Sandy Lietz · Noch kein Kommentar.

Grapefruitkernextrakt (GKE) auch GSE (Grapefruitsamenextrakt) ist ein rein pflanzlicher, antimikrobieller und hochkonzentrierter Wirkstoff, der ganz natürlich aus der Schale und den Kernen der Grapefruit-Frucht gewonnen wird. Kerne sowie Schalen werden zunächst getrocknet, anschließend zu einem feinen Pulver gemahlen und dann mit gereinigtem Wasser verdünnt und destilliert. Unter Anwendung niedriger Temperaturen entsteht aus der destillierten Masse ein Konzentrat, das dann in pflanzlichem Glycerin aufgelöst wird.

Ursprung und Entdeckung

Der Grapefruitbaum gedeiht bei über 25 Grad in feuchtem und heißen Klima, bei dem es im Boden von unzähligen Bakterien und Pilzen wimmelt. Ohne besondere Inhaltsstoffe würde der Grapefruitkern sehr schnell zerstört werden. Die außergewöhnlichen Eigenschaften der Grapefruitkerne wurden durch Zufall im Jahre 1980 entdeckt. Dem Arzt und Immunologen Alexander Fleming, der sich gleichzeitig als Hobbygärtner betätigte, fiel auf, dass Grapefruitkerne auf seinem Komposthaufen nicht wie andere organische Stoffe verrotteten. Er stellte fest, dass die Kerne einen Stoff enthalten, der dem Befall von Pilzen gegenüber restistent ist.

Anwendungsgebiete

Grapefruit

Grapefruitkernextrakt – GKE gegen Akne © Maria Volosina / Bigstock.com

Äußerlich wird GKE zur Zerstörung verschiedenster Krankheitserreger eingesetzt (Auszug):

  • Mund- und Lippenbereich (Herpes, Soor)
  • Zähne (Karies, Parodontose)
  • Nase und Hals (Entzündungen)
  • Haut (Akne, Hautverletzungen, Abschürfungen, kleine Verbrennungen, Ekzeme, Schuppenflechte, Insektenstiche, Hautpilze)
  • Konservierungsmittel & Antiseptikum (in der Kosmetik, Baby- und Krankenpflege zur Desinfektion)

Innerlich angewendet gilt GKE als “natürliches Antibiotikum” und hilft gegen:

  • Grippe
  • Magen- und Darminfektionen
  • Morbus Crohn
  • Colitis
  • Magen- und Darmgeschwüren durch Helicobacter pylori
  • Pilzerkrankungen (Mykosen)
  • Hefepilze (Candida albicans) und Schimmelpilze
  • Parasiten (Einzeller, Würmer)

Anwendungshinweise bei Akne

Grundsätzlich gilt: GKE immer nur mit Wasser verdünnt anwenden, zumindest wenn es nicht ausdrücklich anders angegeben ist. Besonders bei trockener Haut muss das Extrakt mit ausreichend Wasser verdünnt werden. Da es zu Grapefruitkernextrakt unterschiedliche Mengen- und Verdünnungsangaben gibt, sind die nachfolgenden Hinweise nur Richtwerte. Im Einzelfall gilt “Probieren geht über Studieren”, jede Haut reagiert ein bisschen anders.

Äußerlich

Zunächst sollte das Gesicht wie gewohnt gereinigt werden, zum Bespiel mit dem Zeniac Waschgel. Danach das Gesicht nicht abrubbeln sondern nur vorsichtig abtupfen. Alle Details dazu finden Leser im Artikel Grundlegendes zur Gesichtspflege bei Akne.
Für die Anwendung bei Akne, unreiner Haut oder einzelner Pickel werden 5 Tropfen des GKE auf die feuchten Hände gegeben und gleichmäßig im Gesicht verteilt. Es entsteht ein “seifig” – Effekt. GKE hat die Eigenschaft, zunächst auf der Haut etwas klebrig zu sein, dieser Effekt verschwindet aber, sobald es richtig in die Haut eingezogen ist. Für die Behandlung des Oberkörpers kann man die folgende Dosierung anwenden: Brust sowie Oberarme 5 Tropfen und Rücken 10 Tropfen, mit Wasser verdünnt, am besten auf die leicht feuchte Haut nach dem Duschen auftragen.

Innerlich

GKE gilt als Hilfsmittel gegen verschiedene Krankheitserreger, Viren, Bakterien und Pilze wie den Hefepilz Candida albicans. Im Gegensatz zu normalen Antibiotika bildet GKE aber keine Resistenzen. Verschiedene Studien gehen davon aus, dass Akne bei empfindlichen Menschen auch durch einen unerkannten Candida (Hefepilz) im Körper ausgelöst werden kann.

Grundsätzlich gilt wie bei der äußerlichen Anwendung: GKE niemals unverdünnt verwenden!

Bei der Behandlung wird zu einer langsamen Steigerung der Dosis geraten, um den Körper an GKE zu gewöhnen und die beim Absterben der Pilze entstehenden Giftstoffe (Herxheimer Reaktion) zu reduzieren.

Folgende Mengen werden bei der inneren Anwendung gegen Akne und Candida-Pilzen empfohlen: 5 Tropfen pro 10kg Körpergewicht.

Beispiel für ein Körpergewicht von 60 kg:

1. Woche – 1x täglich – verdünnt mit einem Glas Wasser oder O-Saft (200ml):
erster Tag: 4 Tropfen
zweiter Tag: 5 Tropfen
dritter Tag: 6 Tropfen
vierter Tag: 7 Tropfen
fünfter Tag: 8 Tropfen
sechster Tag: 9 Tropfen
siebter Tag: 10 Tropfen

2. Woche – 2x täglich – 10 Tropfen verdünnt mit einem Glas Wasser oder O-Saft (200ml).

Ab der 3. Woche 3x täglich – Höchstdosis 10 Tropfen.

Empfohlen wird die Behandlung zunächst für mindestens einen Monat. Bei guter Verträglichkeit und sichtbaren Erfolgen kann die Behandlung bis zum Abklingen der Akne fortgeführt werden. Im Zweifelsfall immer den Arzt zu Rate ziehen!

Kombination aus innerlicher und äußerlicher Anwendung

Im Buch Kinderheilkunde für Heilpraktiker und Heilberufe: Lehr-, Lern- und Praxisbuch empfiehlt Moritz Thanner eine Kombination aus innerlicher und äußerlicher Anwendung bei Akne. Grapefruitsamenextrakt für die innerliche Anwendung 3-10 Tropfen mit Fruchtsaft oder Wasser verdünnen und 2-3 Mal täglich langsam schluckweise trinken. Dazu 10 Tropfen Grapefruitsamenextrakt auf 200 ml warmes Wasser geben und 5-6 Mal täglich Gesichtswaschungen damit vornehmen.

Wechselwirkungen

Achtung: Grapefruitkernextrakt verändert den Stoffwechsel von vielen Medikamenten! Bei Einnahme folgender Medikamente bzw. folgender Erkrankungen sollte man auf GKE verzichten bzw. die Einnahme mit dem behandelnden Arzt absprechen:

  • Angst/Depressionen
  • Bluthochdruck
  • HIV/AIDS
  • Krebs
  • Herzrythmusstörungen
  • Antibiotika
  • Neuroleptika/Antipsychotika
  • Viagra u. ä.
  • Angina pectoris
  • Antiepileptika
  • gastrointestinalen Reflux
  • hohes Cholesterin
  • Isotretinoin!

Erfahrungsberichte & Produktempfehlung

Viele Anwender berichten von einer guten äußerlichen Wirkung des GKE gegen Akne – sowohl im Gesicht als auch am ganzen Körper. Das Mittel wirkt ganz natürlich ohne Chemie und soll sogar Patienten helfen, die bereits eine erfolglose BPO-Therapie hinter sich haben. Bei manchen Anwendern kam es innerhalb der ersten Woche der Anwendung zu einer Anfangsverschlechterung (AV).

Einige Patienten nutzen das GKE neben der äußerlichen Anwendung auch innerlich als “natürliches Antibiotikum”, um den Körper von eventuellen vorhandenen Hefepilzen (Candida) oder anderen Krankheitserregern zu befreien. Diese Anwender berichten ebenfalls vermehrt vom positiven Effekt und der natürlichen Wirkung des GKE.

Als Produkt wird immer wieder Citricidal® empfohlen. In Citricidal® enthalten sind u.a. Glycerin, Ascorbin-Säure, Bioflavonide, Vitamine, Amino-Säuren, Fettsäuren. Wie bereits oben beschrieben, sollte das Produkt nie unverdünnt angewendet werden.

Findest du die Seite nützlich? Dann link zu ihr!
Einfach nachfolgenden Code kopieren und auf deiner Webseite/Blog einfügen (Strg+C):

Sie wollen diesen Artikel kommentieren?
Schreiben Sie Ihre Meinung ... wenn Sie ein Bild neben Ihrem Kommentar anzeigen wollen, können Sie eins bei gravatar hochladen.

RSS Feed von Akne Blog