Behandlung bei/gegen Reibeisenhaut, Keratosis pilaris

· Henrike Jung · 28 Kommentare

Die umgangssprachliche Reibeisenhaut wird unter den Medizinern Keratosis pilaris oder Keratosis follicularis genannt. Sie ist eine anlagebedingte Verhornungsstörung (autosomal-dominant) der Haarfollikel und wird dementsprechend von den Eltern oder einem Elternteil vererbt.

Die Reibeisenhaut zeigt sich meist schon in der Kindheit durch an den Haarfollikel gebundene, spitzkegelige hautfarbene gegebenenfalls auch entzündlich gerötete Hornkegel und nimmt dann in den Folgejahren in der Regel langsam zu. Die Papeln der Reibeisenhaut treten vor allem an den Oberarm-Streckseiten und den Außenseiten der Oberschenkel auf. Beim Darrüberstreichen entsteht ein Reibeisengefühl, daher auch der Name Reibeisenhaut. Ist diese Verhornungsstörung auch am Penis vorhanden kann es sich genauso um Lichen nitidus handeln.

Behandlung von Reibeisenhaut

Reibeisenhaut - Keratosis pilarisReibeisenhaut muss nicht zwingend behandelt werden, bringt also keine Gefahren und ist hamlos. Möchte man sich aber behandeln lassen, so ist hilfreich einen Hautarzt aufzusuchen. Bis heute hat man allerdings noch keine angemessene und zufriedendstellende Behandlung gegen/bei Reibeisenhaut gefunden, da sie halt nich problematisch ist. Helfen können keratolytische, das heißt hornerweichende, äußerlich wirkende Mittel, zum Beispiel harnstoffhaltige Salben (mit Urea, bspw. Eubos Urea 10% Körperlotion oder Eigenurintherapie) und Salben mit Salicylsäure (bspw. Garnier Hautklar A) oder Benzoylperoxid (ab 5% Wirkstoffkonzentration). Auch die Behandlung der mit Ammoniumlactat versetzten Kerapil Emulsion zeigt bei vielen Patienten eine Besserung.

Viele Betroffene berichten, dass sie im Sommer durch die Sonneneinstrahlung und Meerwasser Verbesserungen bei der Keratosis pilaris erreichen konnten. Somit gelten auch Sonnenbäder im Solarium als Behandlungsmöglichkeit. Weiterhin kann gegen die Keratosis pilaris auch ein Peeling eingesetzt werden, um die Verhornungsstörung zu lösen (mehrfach wöchentlich, anschließend Feuchtigkeitspflege). Hier seien vor allem die Totes Meer Salz Peelings genannt. Mit Hilfe von Lasertechnik lassen sich ebenfalls kurzfristige, aber nicht dauerhafte, Erfolge beim Kampf gegen die Reibeisenhaut erreichen. Sie ist nicht die Therapie erster Wahl. Die Glutendiät verspricht eventuell auch Erfolge.

>> Jetzt Bestellen: Kerapil gegen Reibeisenhaut <<

Findest du die Seite nützlich? Dann link zu ihr!
Einfach nachfolgenden Code kopieren und auf deiner Webseite/Blog einfügen (Strg+C):

Kommentare
28 Kommentare zu “Behandlung bei/gegen Reibeisenhaut, Keratosis pilaris”
  1. Linh sagt:

    Ein selbstgemachtes Salzpeeling hilft auch! 1x mal die Woche benutzen und danach eincremen!

  2. lise sagt:

    Hi, ich benutze konsequent nur noch Bio-Duschgel und -Creme (von dm, die billige). Seitdem ist es mit der Reibeisenhaut wesentlich besser geworden.

  3. tara sagt:

    Ich habe bereits Peelings und etliche (sehr teure) Cremes vom Facharzt probiert. Nichts half. Ich leide psychisch sehr unter der Reibeisenhaut. Wie funktioniert das mit der Glutendiät? Hilft diese? Und wie lang muss man das aushalten?

  4. Celine sagt:

    hmm kann mir jemand bitte helfen, die Punkte an den Oberarmen der Reibeisenhaut los zu werden?!? Ich habe alles versucht, Peelings (die teuren) und Garnier für empfindliche haut. Doch die Punkte sehen immer noch gleich aus ich. Leide auch psychisch unter der keratosis pilaris. Kann mir weiterhin bitte jemand mehr Informationen über die Glutendiät geben? Danke.

  5. admin sagt:

    Hallo Celine, wie in dem Artikel schon deutlich wird, gibt es bisher keine wirklich 100%ige Heilbarkeit. Es gilt halt als “Schönheitsfehler”, der nicht weiter schlimm ist, im Sinne von “gefährlich für dich selbst”. Hast du Kerapil schon mal versucht und Mittel mit Harnstoff, oder aber Salben mit Salicylsäure oder Benzoylperoxid?!? Probier das mal durch, möglichst jedes Mittelchen über mehrere Wochen, vielleicht ist was dabei, dass Linderung verspricht.

  6. Rene sagt:

    Hallo zusammen, ich habe da nen guten Tipp, der bei mir recht gut geholfen hat: Geht zweimal die Woche ein paar Stunden in eine Salztherme. Die Reibeisenhaut wird natürlich nicht gleich nach dem ersten Mal besser, aber mit der Zeit wird es. Und es ist zusätzlich noch gesund. :-)

  7. Clemens sagt:

    Histaminfreie Diät soll eher bei Reibeisenhaut helfen.

  8. DieSilke sagt:

    Mein Tipp bei keratosis pilaris:

    1. Sich damit abfinden: Als Jugendliche habe ich auch im Hochsommer mit Strickjäckchen im Schwimmbad gesessen um die Pickel zu verbergen. Nach unzähligen Hautarztbesuchen habe ich nun mit 25 beschlossen, mich einfach damit abzufinden, denn das Leben ist zu kurz um sich von so nem Mist fertig machen zu lassen.

    2. Heilen kann man die Reibeisenhaut nicht, aber lindern. Ich benutze seit knapp einem Monat bei jeder Dusche Balea Duschpeeling (Ananas oder Pfirsich) und danach die Balea Urea Körperlotion mit 5% Urea. Für meine Reibeisenhautstellen nehme ich nach dem Duschen und nochmal abends Balea Urea Fußcreme mit 10% Urea. Weg gehen die Pickelchen davon nicht, aber die Haut wird super weich, sodass dieser “hast du Gänsehaut” Effekt verschwindet und die Rötung geht auch etwas zurück.

    Also, enjoy your life!

  9. Jamal sagt:

    Ich kenne jemanden, der hat die Reibeisenhaut durch Peelings, Cremes, Sonnenbank und sehr viel Sport wegbekommen.

  10. Claudia sagt:

    Ich habe es auch lange mit Salben wie Kerapil etc. probiert, die nur mäßig geholfen haben und außerdem meiner Meinung nach nicht besonders gut riechen. Bis ich eine Weile regelmäßig (d.h. jede Woche) in der Sauna war und gemerkt habe, dass sich die Reibeisenhaut dadurch bei mir enorm verbessert hat. Nun habe ich nicht jede Woche Zeit, in die Sauna zu gehen, aber ich habe herausgefunden, dass ein durchblutungsstimulierendes Vollbad (z.B. tetesept Erkältungsbad) die gleiche Wirkung hat. Wirklich, bei mir hilft das zehn mal besser als jedes Peeling und jede Salbe, die mir verschrieben wurden. Ich bin total froh, das herausgefunden zu haben und hoffe, bei euch hilft es auch! (Nach dem Baden creme ich mich natürlich trotzdem ein, mit einer normalen Creme, Nivea soft oder so, hab danach weiche Haut wie nie zuvor)

  11. Jessy sagt:

    Ich hab diese Reibeisenhaut wohl oder übel auch :( Und ich kann euch sagen, es ist schrecklich, ich schäme mich total dafür, ich bin eben gerade mal 17! Meine Mum hatte die keratosis pilaris und meine Schwester auch. Bei meiner Mum ist es weg, sie wird bald 50. Aber was will man machen.!? Was mir aufgefallen ist, im Sommer ist es ein wenig besser, wahrscheinlich durch die Bräune usw. Trotzdem eben noch bisschen rötlich.. Mein Arzt hat nur gemeint: “Schönheitsfehler”. Hat mich natürlich total geärgert! Nur eins, was mir doof vorkommt.. Manchmal denke ich doch wirklich “vllt. muss ich einfach nur mal in ein ganz warmes land.. ob die Reibeisenhaut davon wohl weggeht?” Komisch, aber ich gehe bald erst einmal zum Hautarzt!

  12. Mmmkey sagt:

    Ich wage mal die Vermutung, dass jeder für sich selber herausfinden muss, welche Salbe oder Behandlung einem persönlich hilft, da ja jede Haut unterschiedlich ist..
    Fakt ist zwar, dass die Reibeisenhaut einen sehr viel größeren Zeitaufwand bei der Pflege bedeutet, als normale Haut, aber sich davon beeinträchtigen zu lassen, finde ich unnötig. Da gibt es Leute, die weitaus schlimmere Krankheiten haben.

    Jedenfalls höre ich heute zum ersten Mal davon, dass eine Gluten-freie Diät helfen soll, aber ich werde das auf jeden Fall probieren. Für diejenigen, die sich für die gluten-freie Diät interessieren, möchte ich auf die Homepage der deutschen Zöliakie-Gesellschaft hinweisen. Die hat viele Informationen darüber, was man essen darf und was nicht. Es muss allerdings gesagt werden, dass diese Diät, sofern sie wirklich helfen soll, wirklich rigoros und äußerst streng durchgeführt werden muss. Das Weglassen von Weizen, Dinkel und allem anderen reicht da leider nicht aus, da die Lebensmittelindustrie mittlerweile extrem viel mit Mehl punscht, sodass das Studieren der Zutatenliste bei jedem Einkauf zur echten Pflichtlektüre wird… Selbst Toaster, Mehlmühlen oder andere Dinge müssen neu besorgt werden, weil bereits kleinste Mengen die Lebensmittel kontaminieren… Daher glaube ich, dass der enorme Aufwand einer solchen Diät sich gegen den relativ kleinen Gewinn nicht rechnet. Aber ich bin auch bereit mich eines besseren belehren zu lassen, wenn ich ab morgen von relativ glutenfrei zu strikt glutenfrei wechsel…;) ich werde dann berichten, ob es hilft..
    also, lasst euch nicht ärgern…weder von anderen, noch von kleinen Pickelchen.

    PS: Hautkrebs als Resultat häufiger Sonnenbäder ist übrigens noch viel uncooler!!

  13. jay sagt:

    Hallo alle Zusammen, bitte checkt mal den folgenden Link! Es geht um eine Petition für KP-Betroffene: http://www.petitiononline.com/kp1/petition.html

  14. antonia sagt:

    Ich bin 12 und mich nervt diese “Erkrankung” total. Ich trau mich nicht, irgendwelche kurzen Hosen anzuziehen, weil mir das irgendwie total peinlich ist… An den Armen hab ich mich ein bisschen damit abgefunden, aber an den Beinen nervt mich die “Reibeisenhaut” total… Ich hab jetzt so einen Peelinghandschuh und verschiedene Cremes, das einzige was ich dadurch merke ist, dass die Haut weicher wird. Das ist zwar toll, aber weniger sehen tut man es dadurch auch nicht.. Das einzige was ich bemerke ist, dass wenn meine Haut ganz warm wird, die Pickelchen wirklich plötzlich verschwinden :O Aber das hält auch nicht lange an ^^ Na ja, ich versuche damit irgendwie klarzukommen, aber mich macht es ganz schön fertig.. -.-

  15. Anonym sagt:

    Hallo zusammen, also an alle: “Abfinden” braucht ihr euch mit der Keratosis pilaris nicht! Es gibt eine Möglichkeit sie wegzubekommen, zumindest kann ich euch Hoffnung machen ;) Weil ich habe mich damit nicht abgefunden und hab gesagt “SCHLUSS AUS!!” mit der verdammten Reibeisenhaut. Nach etwa 2 Monaten habe ich sämtliche Produkte getestet, und WOLLA, meine ist verschwunden und ich hatte starke Reibeisenhaut an den Armen, an den Beinen und Oberschenkeln, sowie ein bisschen im Gesicht und am Po! Also mir hat folgendes geholfen: Wie hier schon erwähnt, ich bin 2x die Woche in die Sauna gegangen, jeden 2ten Tag hab ich ein heißes Erkältungsbad genomen, und mich dabei mit einem Peelinghandschuh “abgerubbelt”. Nach dem Bad hab ich mich mit einer 10%haltigen Harnstoff-Creme eingecremt (das hab ich jeden Abend und Morgen getan). Ich hab außerdem 2 Wochen lang eine Eigenurintherapie gemacht, und das jeden Tag (45 Minuten einwirken lassen, dann selbstverständlich abspülen). Und außerdem was euch Hilft ist: SONNE, SONNE, SONNE. Geht euch im Sommer jeden Tag bräunen, werdet richtig braun, glaubt mir, es hilft!!! So das wars, was jetzt genau der Ausschlag dafür war, dass meine Reibeisenhaut verschwunden ist, weiß ich nicht… Aber es ist mit egal, weil sie jetzt weg ist!! Und ich bin schon seit 4 Monaten davon erlöst, und ich habe nix mehr gemacht in diesen 4 Monaten. Gar nichts mehr angewendet und trotzdem bleibt die Keratosis pilaris weg!! Also ich hoffe, ich konnte euch helfen ;)

  16. lila sagt:

    Ich leide auch extrem unter Keratosis pilaris. Seit ich 12 bin muss ich mich mit der Reibeisenhaut beschäftigen. Bin jetzt mitlerweile schon 18 und sehe keine Besserung. Ich hab die Krankheit von meiner Mutter geerbt, sie meint jedoch, dass es bei ihr nicht so stark ausgeprägt war, wie es bei mir der Fall ist. Man muss auch dazu sagen, dass ich eine Hausstauballergie, eine Milbenallergie und leichtes Asthma hab. Vielleicht gibt es da ja irgendeinen Zusammenhang zur Keratosis Pilaris :-( … Jedenfalls war ich letztens beim Hautarzt und sie meinte, dass es nichts bringt, sich diese pickelartigen Dinger wegzurubbeln… Es macht alles nur noch schlimmer, weil die Rötung dadurch nur noch verstärkt wird. Ich hab jetzt eine kortisonhaltige Creme verschrieben bekommen, die in der Apotheke zusammengemixt wurde. Falls sie irgendwas bringen sollte, werde ich es euch hier auf jeden Fall mitteilen, weil ich weiß, wie “scheiße” es für einen ist, mit dieser Reibeisenhaut zu leben, auch wenn einige sagen, dass es gar nicht so schlimm sei. Es mag sein, dass die Keratosis pilaris nichts dramatisches ist, aber wenn die Psyche darunter leidet, ist es meiner Meinung nach schon schlimm genug und da sollte auch irgendwas gegen unternommen werden, aber anscheinend wird es nicht so ernst genommen…

  17. Gerald sagt:

    Also ich bin glaube einer der wenigen Männer, die Keratosis pilaris haben. Ich schließ mich der Silke weiter oben an – man kann damit leben, und zwar nicht mal schlecht. Mit 18, als ich die Reibeisenhaut gekriegt habe (praktisch überall an Armen und Beinen, und ziemlich stark), habe ich geglaubt, es ist eine Katastrophe. Harnstoffcremes probiert, Peelings probiert. Beides aber nicht sehr lang. Wirklich besser geworden ist es eigentlich jedes Jahr im Sommer, vor allem im Urlaub bei Sonne und Meerwasser. Spätestens Ende Oktober kam die Reibeisenhaut dann aber wieder. Der Hautarzt hat mich auch nicht ernst genommen und gesagt, so gegen 30 wird die Keratosis pilaris verschwinden.. Tja, das wäre jetzt fast 10 Jahre her, er hat sich wohl getäuscht.

    Irgendwann habe ich die “Krankheit” eigentlich vergessen. Die Reibeisenhaut gehört(e) einfach zu mir. Es hat sich nie eine Frau dran gestört, und meine wunderschöne Frau, die ich mittlerweile gefunden habe, stört sich schon gar nicht dran. Störend war eigentlich nur, wenn ich selbst die ästhetische Panik gekriegt habe und bei 30 Grad mit langen Ärmeln rumgelaufen bin. Ich habe festgestellt, dass andere Leute die Keratosis pilaris gar nicht sehen bzw. nur in sehr geringem Umfang wahrnehmen. Man sieht es selbst, und je mehr man sich damit beschäftigt, umso schlimmer schauts für einen selbst aus. Aber andere Leute wissen gar nicht, dass ich Reibeisenhaut habe, und zwar selbst die, die mich lange Zeit kennen und mit mir z.B. schon Strandurlaube verbracht haben oder im Winter im Hallenbad waren. Ich weiß, es ist keine schöne Aussicht, dass die Keratosis pilaris auch bleiben kann (bei den meisten Betroffenen verschwindets eh wieder). Aber man kann völlig problemlos damit leben und trotzdem schön sein ;-) Also lasst euch nicht ärgern! Das blöde Punktelzeug kann euch nix anhaben, solang ihr euch nicht davon fertigmachen lasst!

  18. kenia sagt:

    Hi, Kaffeepeeling funktioniert! Ich weiß, es ist schon ein Jahr her, dass ihr das geschrieben habt, aber ich hab eine sehr wirksame Behandlung gegen Keratosis pilaris gefunden. Ich bin grad mal 13 und traute mich überhaubt nicht mit diesen grässlichen Rötungen und rauer Haut raus. Ich habs mal gemacht und fühlte mich von jedem beobachtet und wenn mich dann jemand ausversehen am Arm anstubste, war mir das sehr unangenehm. Aber jetzt hab ich was effektives gegen Reibeisenhaut gefunden. Ihr müsst 1 mal pro Woche ein Kaffeepeeling machen und die Body-Ureacrem von Garnier benutzen. Das Peeling selbst wird aus folgenden Zutaten gemacht, die ihr im Laden bei Lidl und Co. kaufen könnt: 2 El Kaffepulver (am besten für die Kaffeemaschine), 2 El Salz, 1 El Milch, 3 El Olivenöl (ganz wichtig!) und ich mach da immer noch diese schäumende Waschcreme von Garnier mithinein. Dann alles schön umrühren und beim Duschen einfach einreiben. Falls es zu flüssig sein sollte einfach mehr Kaffeepulver und Salz reinmachen. Vielleicht auch Zitronensäure, 10 Tropfen reichen. Bei mir hat es Wunder geholfen! Ich wünsch euch viel Glück beim Ausprobieren und hoffe es klappt bei euch!!! Eure kenia

  19. Jean sagt:

    Ich habe leider auch Keratosis pilaris an den Oberarmen, einem Unterarm, den Unter- und Oberschenkeln. Mittlerweile schon 10 Jahre (bin jetzt 24) und ich habe mich bis jetzt nicht damit abfinden können. Jeder freut sich auf den Sommer und ich habe schon richtig Schiss davor… Ich ziehe keine Shirts oder Tops an, immer ein Jäckchen drüber, selbst bei 40 Grad, lange Hose usw… Es ist wirklich eine Qual, aber die Scham ist einfach größer. Ich ekel mich selbst schon etwas vor der Reibeisenhaut, darum will ich es erst recht nicht noch in der Öffentlichkeit zeigen… Ich würde mir sooo wünschen, dass es irgendwann eine Heilung gibt und ich endlich mal den Sommer genießen kann :)

    Peelings, Harn-Cremes und Kortison-Salben haben bei mir leider gar nicht geholfen. Selbst eine Therapie mit UV-Strahlung beim Hautarzt hat nichts gebracht. Bin wirklich sehr verzweifelt :(

  20. doni sagt:

    Hallo ihr Lieben, der Sommer ist am Start und da wird man als Reibeisenhaut-Opfer gleich mal wieder leicht deprimiert, wenn man die anderen Mädels mit Shirts und kurzen Röcken draussen sieht ;) Ich hab die Keratosis pilaris seitdem ich 11 bin, also praktisch gleich mit dem Einsetzen der Pubertät. Das wären dann mittlerweile 24 Jahre und um ehrlich zu sein, ich hab mir zwar auch immer gedacht, dass sich das mit den Komplexen mit der Zeit und dem Alter legt… Aber Fakt ist, jedes mal, wenn man im Sommer mit Shirt rummläuft wird man indirekt immer wieder daran erinnert, dass man nun mal nicht so ist wie die anderen. Bei Mädels ist der Druck wahrscheinlich noch ein bisschen ausgeprägter, da bei Jungs/Männern die Haare an Armen und Beinen teilweise die Haut verdecken können. Zudem hat man nun mal dieses Schönheitsideal, dass Frauen pfirsichweiche und glatte Haut haben… Es ist echt total belastend. Hab auch alle möglichen Cremes, Peelings, etc. gegen Reibeisenhaut probiert. Das Ergebnis war jedesmal, dass die Haut total klebrig von der ergiebigen Creme ist, die Pickelchen sich noch schlimmer anfühlen, wenn man drüber geht und die Kleidung klebt. Die Hautärzte sagen einem auch immer nur das gleiche… Wirklich helfen tuts aber im Endeffekt irgendwie doch nicht.

    Dann hab ich mir mal überlegt: Reibeisenhaut ist vererblich, das heißt, es ist nicht wie ne Krankheit, die du einfach auskurieren oder mit Cremes behandeln kannst. Es kommt ja von innen und nicht von äußeren Einflüssen. Das heißt, selbst wenn du dich eincremst oder peelst oder Sonnenbaden gehst, nach ner Zeit kommts wieder. Die Ursache ist nun einmal, dass die Haare, die am menschlichen Körper immer einem Wachstumstzyklus unterliegen, nach ein paar Wochen abfallen und dann neu wachsen, wie am Kopf eben. Wenn man durch Cremes und Peelings jetzt bewirkt hat, dass die Verhornungen an den Haarporen gemildert werden, dann entstehen diese spätestens dann wieder, wenn die alten Haare rausfallen und neue wachsen. Diese wachsen dann wieder ein, weil sie wieder durch diese Hornhautpfropfen am ‘Rauswachsen’ gehindert werden und deswegen wieder einwachsen, sich entzünden etc.

    Meine Theorie war dann folgende: Man muss die Haare direkt am Schropf packen, das heißt, man hat die Möglichkeit, diese durch moderne IPL-Technik dauerhaft verschwinden zu lassen. Durch diesen Lichtstrahl, der direkt in die Haut eindringt und die Haarwurzel samt Folikel auslöscht, entstehen keinen neuen Haare. Keine neuen Haare bedeutet kein Einwachsen. Kein Einwachsen heißt keine Reibeisenhaut ^^ Nur leider ist diese Methode sehr kostenaufwendig und nicht jeder kann sich das leisten, der Versuch dies bei der Krankenkasse zu beantragen hat sich auch als Enttäuschung erwiesen, da die Reibeisenhaut ja nur ein ‘Schönheitsfehler’ sei. Insgesamt wären für Arme, Beine, Po 6-8 Sitzungen notwendig. Ich hab leider nur 3 machen können, das Ergebnis war aber sehr sehr zufriedenstellend. Mittlerweile sind 2 Jahre seit der letzten Behandlung vergangen und natürlich hat sich das alles wieder verschlechtert, aber wenn ich das Geld hab, werde ich die Behandlung auf jeden Fall wieder fortsetzen.

    Die zweite Theorie ist, dass ich mir bei einer Kosmetikerin ein Säurepeeling hab machen lassen, das ist auch wie eine Kur (geht 1 Monat, einmal die Woche). Dazu trägt die Kosmetikerin ein säurehaltiges Gelee auf die betroffenen Stellen auf. Mit wieviel Prozent das Gelee versetzt war kann ich leider nicht mehr sagen, aber auf jeden Fall haben sich die Verhornungen sehr effizient gelöst. Nur kann man dies höchstens 2 mal im Jahr machen, da die Haut sonst zu dünn wird. Dafür spricht, dass es wesentlich günstiger ist als die IPL-Technik, dass es schneller geht, und man die Wirkung direkt im Anschluss erkennen kann.

    So, hoffe ich konnte euch eine Hilfe sein. Wenn jemand was besseres bei Keratosis pilaris kennt, bitte gleich posten ;)

  21. Anonymous sagt:

    Liebe Jean, ich bin 43 Jahre alt und leide auch an Keratosis Pilaris, schon ewig. Es ist immer mal besser und mal schlechter. Ab Frühling gehe ich ins Solarium und versuche dann den Sommer über eine gewisse Bräune zu halten. Selbstbräuner (etwa der billige von alverde) hilft auch, riecht zwar nicht so toll, aber an den Beinen stört das ja nicht weiter, und an den Armen wasche ich mir das Zeugs, nachdem ich es über Nacht habe einwirken lassen, morgens ab. Das kann man auch über mehrere Nächte wiederholen. Dann ist der Effek ganz okay.

    Derzeit lasse ich tierisches Eiweiß weg, weil das helfen soll. Nach einer knappen Woche ist meine Haut tatsächlich etwas besser geworden (die Pickelchen waren bis auf die Unterarme gewandert, Schweinerei!). Den Rat, tierisches Eiweiß wegzulassen, bekam ich von der Gesellschaft für Gesundheitsberatung. Gelesen habe ich darüber auch etwas.

    Im Urlaub fahre ich am liebsten ans Meer, damit sich meine Haut erholen kann. Das wirkt Wunder.

    Da fällt mir ein: Auch ein Badezusatz, den man über die Kosmetikerin Brigitte Magdeburg in Hamburg beziehen kann, hat bei mir geholfen. Da ist u.a. Kieselerde drin, eine Portion kostet knapp 12 Euro, das fand ich sehr effektiv. Besorge ich mir auch mal wieder. Die Frau ist nett und gibt, wenn ihr sie googelt, sicher Auskunft. Ich hab den Namen dieses Zusatzes leider vergessen.

    Toi, toi, toi für Dich.

  22. Carolyn sagt:

    Hab endlich was gefunden, was mir bei Reibeisenhaut hilft. Eine Aloe-Vera Creme, die 79% an Aloe Vera Gel enthält. Für meine Schuppenflechte an Ellenbogen und Knie nehme ich das Konzentrat her, welches 90% enthält. Die Creme und das Gel kann man (und nur dort in dieser Form) bei LR beziehen.

    Da ich seit der Kindheit unter der Reibeisenhaut und Schuppenflechte leide, hab ich schon so viel ausprobiert und nichts hat wirklich eine Besserung gebracht. Aber jetzt bin ich auf dem bestem Wege, eine Haut wie ein Babypopo zu bekommen *MEGAGRINS*

    Liebe Grüße und viel Erfolg, Carolyn.

  23. Sena sagt:

    Ich habe auch Reibeisenhaut und ich bin richtig verzweifelt.. Ich habe so viele Tops in meinen Schrank, die einfach nur daliegen, weil ich mich sooo schäme sie anzuziehen.. Meine Freundinnen haben alle so schöne, glatte und weiche Haut und ich bin wieder die einzige mit keratosis pilaris.. Ich bin am Ende.. Kann mir jemand sagen, ob die Haut überhaupt mal so weich wird wie normale Haut? btw: Ich bin jetzt 13 =( Lg, Sena.

  24. HerrRuin sagt:

    Hallo, also ich habe jetzt auch viele Jahre (bin 25) allen möglichen “Schmarrn” gegen Keratosis pilaris ausprobiert, auch vom Arzt was geholt etc. alles nix gebracht… Nur im Urlaub mit Sonne und Meer gings weg! Für daheim empfehle ich immer nach dem Duschen “teeprosyn” vitalpflege body Lotion mit Teebaumöl und 5% Urea!! Und welch Wunder, endlich eine Lösung bei Reibeisenhaut, und die gibts im Drogeriemarkt! Hat bei mir zu 95% geholfen, muss allerdings regelmäßig eincremen, also 2-3x die Woche. Aber ist ja auch gut für die haut =) Zusätzlich kann ich noch empfehlen, Meersalz zu kaufen und selber eine Lösung zum Auftragen anzurühren. Und natürlich jeden Sommertag nutzen, solang es geht =) Ich hoffe es hilft euch so wie mir!!!

  25. Jackie1992 sagt:

    Hey Leute, ich habe Reibeisenhaut seit ich ca. 12 Jahre alt bin und leide sehr darunter. Ich habe schon etliche Peelings ausprobiert und anschließend die Haut mit fettiger Creme dick eingecremt. Dies machte aber die Haut immer nur etwas geschmeidiger.. Die Rötung blieb allerdings. :( Mein Hausarzt hat mir eine Creme verschrieben, die leider auch gar nicht gegen die Keratosis pilaris geholfen hat.

    LASST EUCH NICHT HÄNGEN!! Findet euch nicht damit ab!! Ich probiere jetzt für 1 oder 2 Monate mal den Tipp von “kenia” aus und berichte dann, wie er gelaufen ist. Ich habe das Pickel-Problem “zum Glück” nur an den Oberarmen und nicht am ganzen Körper :S Eine Freundin von mir hat das gleiche Problem wie ich gehabt (auch nur an den OA) und sie hat 1x die Woche zuhause ein Meersalzbad genommen und sich danach auch mit einer ganz normalen Bodylotion (icl. die “Eigenurintherapie”) eingecremt. Es half!! Aber erst nach ein paar Wochen!! Meersalz gibt es bei “dm”, Real oder Edeka zu kaufen (kostet auch nicht so viel).

    Ich hoffe, dass mein neuer Versuch ein Erfolg wird, da es jetzt auch Anfang Sommer ist und ich auch mit Top & T-shirt rausgehen will und; nicht mit Wolljacke bei 28° ;)

    Viel Glück euch allen!! Ich weiß wie das ist. WICHTIG: Nicht von der Reibeisenhaut fertig machen lassen und immer wieder neues versuchen :-*

    PS: Ich berichte in 2-4 Wochen von meinem Testergebnis. Wünscht mir Glüüück :))

  26. biggi sagt:

    Hallo, Sonne und Meer wurden ja schon mehrfach erwähnt; sehr gute Erfahrungen habe ich auch mit Saunagängen und Ausdauersport, also Sportarten, bei denen man ordentlich ins Schwitzen kommt, gemacht. Ebenso aus meiner Sicht sehr bei Reibeisenhaut empfehlenswert: Nach einem Peeling Calendula Hautöl bzw. Calendula Massageöl von Weleda einmassieren. Die kleinen Entzündungen heilen bei mir dadurch sehr gut ab. LG.

  27. Rita sagt:

    Hallo, ich bin 38 Jahre alt und meine Reibeisenhaut begleitet mich schon seit ich denken kann. Bereits als Kleinkind habe ich sie gehabt und sehr darunter gelitten, aber irgendwann habe ich mich damit abgefunden. Es blieb mir ja nichts anderes übrig. Die Keratosis pilaris hat mir wohl mein Vater vererbt. Meine beiden Schwestern habe ich um ihre Haut immer beneidet (weich wie Babypopo). Irgendwie hatte ich alles vergessen bzw. verdrängt. Als ich meine Tochter vor 13 Jahren bekommen habe war das erste, was ich mir anschaute ihre Haut und war froh darüber, dass nichts zu sehen war. Aber das sollte sich 12 Jahre später ändern. Vor einem Jahr bekam meine Tochter ihre erste Periode, knapp 3 Monate später schlich sich das Monster mit dem Namen Reibeisenhaut bei ihr ein. Es sieht wirklich sehr schlimm aus und es wird von Monat zu Monat schlimmer. Sie hat die Keratosis pilaris an den gleichen Stellen wie ich: Wangen, Oberarme, Po und Beine bis zum Knöchel. Vor 3 Wochen startete ich folgenden Selbstversuch: Morgens, wenn ich dusche, benutze ich keine normalen Duschgels mehr sondern Pearl Salzseife von Olivia. Nach dem Duschen reibe ich mich mit Urea von frei ein. Abends bevor ich ins Bett gehe benutze ich dann noch Hautklar-Nacht von Garnier. Nach drei Wochen bin ich nun sehr positiv überrascht, meine Haut sieht viel besser aus und es juckt auch nicht mehr. :-) Vielleicht konnte ich euch damit weiterhelfen. LG.

  28. Unbekannt sagt:

    Ich bin gerade mal 16, habe allerdings schon DAS Mittel gegen Reibeisenhaut für mich persönlich gefunden:
    1.) Die Arme 3x wöchentlich peelen. Dazu gibt es extra Peelinghandschuhe, in jedem Drogeriemarkt erhältlich. Zum Peelen nehme ich zusätzlich Körper-Peeling, gibt es auch überall. Nach jedem Peelen auf jedenfall eincremen!
    2.) Eincremen tue ich mich mit “Garnier Skin Naturals Body Repair”. Diese Creme hilft bei mir am Besten! Die Haut fühlt sich danach auch sehr, sehr glatt an.
    3.) Viel, viel Sonne. Dadurch kann man die roten Punkte nicht mehr sehen und teilweise verschwinden sie auch!

RSS Feed von Akne Blog