Homöopathie Akne

· Sandy Lietz · Noch kein Kommentar.

Die Homöopathie ist eine zur klassischen Schulmedizin alternative Behandlungsmethode, bei der nach Samuel Hahnemann „Ähnliches durch Ähnliches geheilt“ werden soll (similia similibus curentur). Dabei werden Substanzen gewählt, die bei gesunden Menschen ähnliche Symptome hervorrufen, wie die an der ein kranker Mensch leidet. Die Wirkstoffe werden mit Alkohol oder Wasser so weit „verdünnt“ (Fachbegriff: Potenzierung), bis die gewünschte Dosierung erreicht ist.

Exkurs Potenzgrade

Sehr hohe Potenzgrade werden bei akuten Zuständen angewendet, niedrige Grade dienen zur Behandlung von chronischen Erkrankungen über mehrere Monate. Bei den D-Reihe Potenzen wird schrittweise zehnfach verdünnt. Die Zahl hinter dem „D“ (von „Dezimal“) definiert die Potenzierung. Größere Verdünnungsgrade finden z.B. bei C-Potenzen (Potenzierung der Verdünnung in 100-fachen Schritten) und bei M-Potenzen (1000-fache Verdünnungsschritte) Anwendung.

Die folgende Tabelle zeigt einige Potenzgrade und deren Verdünnung:

Potenz Verdünnung
D1 1:10
D2 1:100
D12 1:1.000.000.000.000
C 1:100
M 1:1000
XM 1:10.000
LM 1:50.000
Q 1:50.000
CM 1:100.000

Potenzierung am Beispiel der Akne

Wirkstoffe, die in einer hohen Dosierung Auslöser für Akne und Pickel sein können, helfen nach dem Ähnlichkeitsprinzip niedrig dosiert im Kampf gegen Akne. Ein Beispiel hierfür ist die Substanz Walnuss, die als Akne-Auslöser gilt, jedoch bei Akne-Patienten als homöopathisches Mittel gegen Akne eingesetzt wird. Durch das Potenzieren, also das niedrige Dosieren, sollen die Wirkstoffe eine verstärkte Wirkung beim Patienten entfalten. Das verwundert zunächst, doch die Homöopathie geht davon aus, dass bei einem kranken Menschen die Lebenskraft beeinträchtigt ist. Durch Inhaltsstoffe mit ähnlicher Wirkung, wie die Erkrankung selbst sie hat, erkennt der Körper die Ursache für die Erkrankung und kann neue Lebenskraft gewinnen.

Schulmedizin vs. Homöopathie

Die Wirkung der Homöopathie ist bei klassischen Schulmedizinern heftig umstritten, jedoch berichten Patienten immer wieder von Erfolgen, auch bei schwerer Akne. Wichtig ist dabei, dass nicht nur die Symptome der Akne bekämpft werden, sondern in einer sogenannten konstitutionellen Behandlung der ganze Mensch und mögliche Ursachen betrachtet werden. Die konstitutionelle Behandlung soll das Bestreben des Körpers, seine Beschwerden von innen nach außen zu heilen, positiv unterstützen.

Homöopathische Mittel gegen Akne

Globuli

Globuli: Homöopathie bei Akne © Wolfgang Filser / Bigstock.com

Es existieren zahlreiche, homöopathische Ansätze bei der Behandlung von Akne, die je nach Ursache, Schweregrad, Hauttyp etc. eingesetzt werden. Zu kaufen sind homöopathische Substanzen als Tropfen, Tabletten sowie als Salben und Globuli. Globuli (lat. Kügelchen) sind winzige Streukügelchen, die meist aus der Trägersubstanz Rohrzucker und aus dem homöopathischen Wirkstoff bestehen.

Für die Wahl des geeigneten Mittels sollte die Beratung durch einen professionellen Homöopath erfolgen. In einem persönlichen Gespräch, meist anhand eines ausführlichen Fragebogens, findet der Heilpraktiker heraus, welche individuellen Lebensumstände zur Akne geführt haben können. Die Ursachen für Akne können vielfältig sein: Pubertät, Hormonstörung, Leberleiden, Lebensmittelunverträglichkeit, Stress, ungesunde Ernährung, psychische Faktoren uvm. Je nach Gesamtbild wählt der Homöopath das geeignete Mittel für den Patienten.

Hier einige Beispiele:

  • Anacardium – Früchte des Malakkanussbaums
  • Abrotanum – Eberraute
  • Acidum nitricum – Salpetersäure
  • Apis mellifica – Honigbiene
  • Bellis perennis – Gänseblümchen
  • Hepar sulfuris calcareum – Kalkschwefelleber
  • Ichtyolum – Ammoniumbituminosulfonat
  • Jodum – Jod
  • Juglans regia – Walnuss
  • Kalium bromatum – Kaliumbromid
  • Kalium chloratum – Kaliumchlorid
  • Kalium iodatum -Jodkali
  • Mercurius bijodatus – Quecksilberjodid
  • Mercurius cyanatus – Quecksilbercyanid
  • Mercurius dulcis – Quecksilberchlorür
  • Mercurius solubilis – Quecksilber
  • Mercurius sublimatus corrosivus – Quecksilberchlora
  • Mercurius sulfuratus ruber – Quecksilbersulfid
  • Mercurius vivus – Quecksilber
  • Pulsatilla pratensis – Bergblume Kuhschelle
  • Selenium – Selen

Homöopathie kombiniert mit anderen Therapien

Über parallele Behandlungen zu der oft langfristigen homöopathischen Therapie gehen die Meinungen weit auseinander. Manche Akne Patienten kombinieren klassische Schulmedizin mit Homöopathie. Andere setzen auf eine Mischung aus Homöopathie bei gleichzeitiger Anwendung von Peelings (z.B. die Cleanance MASK Peeling-Maske), Mineralerde-Masken aus reiner Heilerde, Zinktabletten (wie Unizink 50), Zinksalben wie der Zinksalbe Lichtenstein und Vitaminen (A, B, C oral).

Andere setzen wiederum auf reine Homöopathie, da andere Mittel die Wirksamkeit der homöopathischen Therapie negativ beeinflussen könnten. Am Ende sollte der Patient sich selbst genau beobachten und individuell herausfinden, was ihm gut tut und was langfristig hilft. Die Beratung durch einen professionellen Homöopathen ist dabei auf jeden Fall empfehlenswert.

Das könnte Dich auch interessieren:

Findest du die Seite nützlich? Dann link zu ihr!
Einfach nachfolgenden Code kopieren und auf deiner Webseite/Blog einfügen (Strg+C):

Du möchtest diesen Artikel kommentieren?

Schreib uns Deine Meinung...

RSS Feed von Akne Blog