Welche Feuchtigkeitscreme bei Akne?

· Sandy Lietz · 8 Kommentare

Eine durch Akne-Medikamente beanspruchte Haut ist meist relativ trocken und schuppig, was an der Wirkungsweise vieler Mittel wie Benzoylperoxid (BPO), Retinoide (Adapalen, Isotretinoin, Tretinoin) oder Azelainsäure (Skinoren®) liegt. Doch fehlen der Haut anschließend die ebenso entzogenen Hautfette, kann es zu einer Überproduktion von Talg kommen. Die Folge: neue Pickel.

Aus diesem Grund ist es neben der gründlichen Reinigung der Haut, zur Entfernung von überschüssigem Talg, wichtig, ihr Feuchtigkeit zurückzugeben. Bei der Wahl der richtigen Feuchtigkeitscreme bei Akne (abgekürzt: FC) ist es jedoch besonders bedeutsam, auf die enthaltenen Substanzen zu achten.

>> Direkt zu den von akne-blog.de empfohlenden Feuchtigkeitscremes springen

Vorsicht – komedogene Inhaltsstoffe

Feuchtigkeitscreme

Die richtige Feuchtigkeitscreme bei Akne © Luis Miguel / Bigstock.com

Komedogene Inhaltsstoffen in Feuchtigkeitscremes können die Hautporen verstopfen und fördern damit die Bildung von Mitessern. Dementsprechend kontraproduktiv sind solche Substanzen in FCs bei Akne, wenn man sich vor Augen führt, dass gerade diese kleinen, unauffälligen und noch nicht entzündlichen Komedonen der Anfang einer blühenden Akne mit Papeln und Pusteln sein können.

Ein Blick auf die Inhaltsstoffe verrät „schnell“ (in Wahrheit gibt es wahrscheinlich hunderte von komedogenen Substanzen), ob es sich um eine komedogene oder nicht-komedogene Feuchtigkeitscreme handelt. Vorsicht vor der bloßen Werbe-Aufschrift „nicht komedogen“. Nicht jedes Produkt, das mit einem derartigen Schriftzug wirbt, ist tatsächlich frei von ihnen. Im Zweifel sollte die Creme zunächst über mehrere Tage nur an einer ausgewählten Hautstelle getestet werden. Verträgt man die Feuchtigkeitscreme an dieser Stelle gut und kommen keine neuen Pickel hinzu, kann sie ruhig im ganzen Gesicht verwendet werden.

Um beim Kauf der Creme mögliche komedogene Inhaltsstoffe zu erkennen, beschreibt folgende (nicht abschließende) Liste einige Inhaltsstoffe, die im Verdacht stehen, komedogen zu wirken:

  • Algae Extract – Algenextrakt
  • Carrageenan – Irisch-Moos
  • Ceteareth-20 – POE(20)
  • Cetyl Alcohol – Cetylalkohol
  • Glyceryl Diisostearate – Glyceroldiisostearat
  • Isocetyl Stearate – Isocetylstearat
  • Isopropyl Isostearate – Isopropylisostearat
  • Lanolin Cera – Wollwachs, halbfest
  • Laureth-4 – POE(4) Laurylether
  • Paraffinum Liquidum – Paraffin
  • sopropyl Myristate – Isopropylmyristat
  • Sodium Chloride – Natriumchlorid
  • Sodium Lauryl Sulfate – Natrium Laurylsulfat
  • Triticum Vulgare – Weizenkeimöl

Was zeichnet eine gute Feuchtigkeitscreme aus?

Bei Feuchtigkeitscremes gilt oft der Grundsatz „weniger ist mehr“. Gute Cremes verzichten auf Substanzen, die die Haut reizen können und bieten Zusammensetzungen, die frei von Parfüm, Paraben (Konservierungsmittel mit antimikrobieller und fungizider Wirkung), Lanolin (Wollwachs – komedogen), Farbstoffen, Paraffine (künstliche Stoffe aus Erdöl), Alkohol, Emulgatoren (Hilfsstoffe zur Verbindung zweier nicht mischbarer Stoffe z.B. Öl und Wasser) und ähnlichen Stoffen sind.

Die passende Feuchtigkeitscreme

Abgestimmt auf den jeweiligen, individuellen Hauttyp und die Akne können verschiedene Cremes die Haut mit der richtigen Menge an Feuchtigkeit versorgen und sie pflegen, ohne zu neuen Pickeln zu führen. Bei sehr fettiger Haut oder Mischhaut sind leichte Fluids oder Gels empfehlenswert, die wie Antirougeurs leicht einen geringeren Fettanteil besitzen, die Haut aber mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen.

Um einen Fettglanz zu vermeiden, sind vor allem talgregulierende, mattierende FCs zu empfehlen. Hier herrscht aber meist ein Problem, da es kaum gute Feuchtigkeitscremes gibt, die viel und lange Feuchtigkeit spenden ohne zu glänzen. Das heißt, mattierende FCs spenden oftmals keine ausreichende Feuchtigkeit, regelmäßiges Nachcremen ist angesagt.

Bei trockener Haut sind Cremes mit einem höheren Fettanteil notwendig, um die Haut gleichzeitig optimal mit Feuchtigkeit und Fett zu versorgen, wie zum Beispiel durch die Antirougeurs reichhaltig von Avene. Abgesehen vom Hauttyp kann auch die Jahreszeit entscheidend sein, ob die Haut mehr Feuchtigkeit und Fett in Form einer Creme (Akne im Winter) oder eines leichten (Sonnen-)Fluids (Akne und der Sommer) benötigt.

Empfehlenswerte Feuchtigkeitscremes bei austrocknenden und hautreizenden Akne-Behandlungen (wie mit Isotretinoin oder BPO) sind:

Empfehlenswerte (mattierende) Feuchtigkeitspflege bei fettender Haut:

Welche Feuchtigkeitscreme könnt Ihr empfehlen?

Die oben genannten Feuchtigkeitscremes sind nur ein paar beliebte Feuchtigkeitscremes bei Akne. Welche Erfahrungen habt Ihr selber gemacht? Könnt Ihr bestimmte Feuchtigkeitscremes empfehlen? Schreibt einfach in die Kommentare eure „Lieblings-FC“ herein.

Das könnte Dich auch interessieren:

Findest du die Seite nützlich? Dann link zu ihr!
Einfach nachfolgenden Code kopieren und auf deiner Webseite/Blog einfügen (Strg+C):

Kommentare
8 Kommentare zu “Welche Feuchtigkeitscreme bei Akne?”
  1. Bella sagt:

    Ich habe sehr gute Erfahrung mit der Weleda Mandel Feuchtigkeitscreme gemacht. Bei Kälte benutze ich die fetthaltigere Mandel Gesichtscreme. Laut Bestandteilangabe sind keine komedogenen Stoffe enthalten. Wichtig ist meiner Meinung nach, die Pflegeprodukte nicht ständig zu wechseln, um die Haut nicht unnötig zu irritieren.

  2. Kevin sagt:

    Ich benutze die Avene AC Feuchtigkeitscreme. Bin aber nicht in dermatologischer Behandlung, d.h nehme kein ISO oder BPO. Ist diese Creme trotzdem passend?

  3. admin sagt:

    @Kevin

    Was nimmst du denn sonst so für ein Mittelchen? Wie ist deine Haut ohne FC, eher trocken, Mischhaut, nachfettend, …? Ich würde die Avene AC echt nur nehmen, wenn die Haut durch ISO oder BPO wirklich sehr trocken, spannt und gereizt ist, ansonsten ist die imo einfach zu reichhaltig. Würde dann eher eine leichtere FC favorisieren oder ne Emulsion (wenn normale bzw. Mischhaut). Von Avene (wenn du bei der Marke bleiben möchtest) gibts da ja auch was im Programm, bspw.: Hydrance Optimal, Clenance, Creme für überempfindliche Haut.

  4. Luca sagt:

    Seit ungefähr Anfang meiner Pubertät habe ich (17) eine leichte Akne – bin aber absolut kein Freund von irgendwelchen Medikamenten / Antibiotikas oder anderen „künstlichen Methoden“. Was ich auf jeden Fall empfehle, ist die Alverde Creme mit Heilerde und Silberkerzenextrakten („alles Natur“) und vorher halt das Waschgel von Alverde auch mit Heilerde. Dieses Waschgel spendet sofort Feuchtigkeit, während es das Gesicht reinigt.

    Was auch zu empfehlen ist, sind Produkte mit Arganöl. Habe mir im Winter in Marrakesch eine Arganölseife sowie eine Maske für umgerechnet 20 € gekauft und ich muss sagen, dass mein Hautbild deutlich klarer geworden ist. Und auch zu empfehlen ist der Alverde Baby Schaum mit Kamillenextrakten. Abraten würde ich von Neutrogenaprodukten, Garnier, allerdings auch von „Billigprodukten“ wie die Balea oder Bebe-Serien.

  5. Gast sagt:

    Kennt jemand eine günstige, nicht komedogene Feuchtigkeitscreme? Ich habe bislang immer die Urea-Gesichtscreme von Eucerin gekauft. Die ist mir aber mit ca. 12 EUR pro Tube auf Dauer zu teuer, schließlich kommt man nicht lange damit aus. Ich dachte, ich wäre im DM mit der Balea Urea Tagescreme fündig geworden (ca. 3 EUR). Leider ist da „Myristyl Myristate“ enthalten, was wohl komedogen wirkt. Die Urea-Creme aus dem Aldi hat gleich mehrere komedogen wirkende Stoffe in sich. Oder gibt es vielleicht ein günstiges Rezept zum Selbstanrühren einer Feuchtigkeitscreme?

  6. Kurt sagt:

    Hey,

    mich plagt meine Gesichtshaut schon lange, obwohl ich eigentlich nicht schlecht ausschaue. Ich frage mich, welche Feuchtigkeitscreme ich benutzen sollte. Ich habe keine ISO oder BPO-Therapie und sonst eher Misch- bis fettige Haut. Also wirklich trockene Haut habe ich nie, nur nach Gesichtsmasken (Heilerde).

    Welche FC könntet ihr mir empfehlen? Sollte ich diese auch nach einer Gesichtsmaske benutzen?

  7. Melanie sagt:

    Hallo,

    ich, 37 Jahre alt, habe eine leichte bis mittlere Akne und benutze BPO (Aknefug 5%) jeden Abend (gut einziehen lassen, da sonst das Kopfkissen ausbleichen kann). Da ich von Natur aus schon eine sehr trockene Haut habe und die durch BPO auch noch mal sehr austrocknet, brauche ich eine sehr reichhaltige Feuchtigkeitscreme.

    Meine FC ist von Schüsslersalz die Nummer 11 (Silicea) in der Konzentration D4. Es ist allerdings keine Creme, die man als Grundlage unter einem Make-up auftragen könnte, da sie sehr langsam einzieht, aber das stört mich nicht.

  8. lisafritt sagt:

    Generell gibt es eine Seite, auf der ihr die komedogenen Inhaltsstoffe von Feuchtigkeitscremes nachschauen könnt. Dazu sei gesagt, die Komedogenität wurde vor vielen Jahren mal an Kaninchenohren getestet. Doch solang keine anderen Studien vorhanden sind, gibt diese Tabelle wenigstens Orientierung. Außerdem gibt es neben den komedogenen Inhaltsstoffen natürlich auch andere bedenkliche Stoffe! Auch bestimmte Öle in Naturkosmetik sind komedogen. Deshalb kann nur ein intensives Selbststudium Gewissheit schaffen. Googelt einfach mal die Inhaltsstoffe eurer Cremes.

    Und bevor der Arzt zurate gezogen wird (auch aus Erfahrung bringt das oft nur kurzfristige Verbesserung) und aggressive Mittelchen auf das Gesicht geschmiert werden, drei Tipps: 1.: HEILERDE! (Beachte!: nach der Maske keine FETTIGEN Cremes aufs Gesicht, das zerstört wieder den Effekt) … zieht mit physikalischer Kraft die Mitesser aus den Poren und bindet Bakterien. 2.: Dampfbad (z.B. mit Kamille) … öffnet die Poren und der Talg kann abfließen 3.: nicht komedogene Feuchtigkeitspflege… schafft erst keine Grundlage für Mitesser. Diese Tipps helfen bei Akne, der eine erhöhte Talgproduktion zu Grunde liegt. Es spielen aber auch Psyche, Ernährung und Lebensstil (viel Stress) eine Rolle. Generell gilt: SELBER ausprobieren. Und vor allem nicht sofort mit harten Mitteln (Iso) anfangen!

Du möchtest diesen Artikel kommentieren?

Schreib uns Deine Meinung...

RSS Feed von Akne Blog